Hösl Whiskey-Weisse

In der Norma fand ich einen Sixpack mit einem Whiskey-Weissen der Brauerei Hösl aus Mitterteich. Auf der Homepage finden sich folgende Angaben:

Anlässlich der 20-jährigen Partnerschaft zwischen unserer Heimatstadt Mitterteich und der englischen Stadt Cheddleton Wetley-Rocks / Stafford-Shire kam bei einem Besuch der dortigen Repräsentation zur Organisation dieses Jubiläums der Gedanke an Michael Hösl herangetragen ein ganz besonderes Bier zu brauen.

Der findige Dipl.-Braumeister und selbst Whiskyliebhaber ließ mit einer Antwort nicht lange auf sich warten und braute als Weissbierspezialität zur Überraschung für die englischen Freunde eine „Whiskey-Weisse“.

Die Spezialmischung aus Whiskey- und Weizenmalz verleiht diesem Weissbier eine angenehm torfig, rauchige Note wie sie nur in erlesenen Whiskeys in seiner edelsten Geschmacksvollendung zu finden ist. Ein exzellentes Getränk und eine besondere Gaumenfreude für Freunde eines einzigartigen, außergewöhnlichen Geschmacks.

Alkohol Gehalt: 5,6% Vol.
Zutaten: Brauwasser, Weizenmalz, Whiskymalz, Aromahopfen, Hefe

Beim Einschenken riecht man schon leicht das Torfige des Whiskymalzes. Die Farbe ist eine Art Mahagonibraun mit schönem Schaum. Der Antrunk bring sofort ein Raucharoma, das aber bei weitem nicht so stark ist wie bei anderen Rauchbieren. Man schmeckt auch noch leicht das Malz und Banane . Der Nachtrunk ist nicht sehr lange nachhaltend, am Schluss kommt ein leichte Säure von der Hefe durch. Kein schlechtes Bier, ein gutes Rauchweizen für Freunde dieses Biertyps.

Keiler dunkles Hefeweizen

Da ich es noch nicht probiert habe habe ich mir im Getränkemarkt ein Keiler dunkles Weißbier mitgenommen. Laut Aussage der Homepage der Brauerei ein uriges, zünftig-naturtrübes »Keiler Weißbier Dunkel« wird aus aromatischem dunklem Malz gebraut und hat eine Stammwürze von 12,3% und einen Alkoholgehalt von 5,2%. Gebraut werden soll noch in Lohr am Main, doch bei dem Eigentümer Kulmbacher Gruppe weiß man ja nie.

Beim Einschenken zeigt das Bier eine schöne Blume, der Geruch ist leicht säuerlich nach Hefe. Die Farbe ist ein dunkles Braun was für die Sorte Weizen typisch ist.

Im Antrunk schmeckt man leicht des dunkle Malz, dann kommen leichte Bananennoten auf den Gaumen. Die leichte Säure aus dem Geruch ist auch über den gesamten Trunk merkbar. Das Weizen hat wenig Nachgeschmack und ist schnell wieder vom Gaumen verschwunden.

Das Fazit ist für mich, dass es durchaus trinkbar ist, mein Lieblingsbier dieser Kategorie wird es aber nicht.