Meine Planung für 2019

Um diese Zeit des Jahres mache ich mir immer Gedanken was ich das nächste Jahr so alles „Brauereitechnisch“ so machen will. Was hat bisher geklappt, was weniger, was will ich noch ausprobieren?

Eine wichtige Aufgabe habe ich schon erledigt. Dem Zoll habe ich meine Aufstellung zugemailt mit den Mengen die die Freigrenze von 200l überstiegen haben. Auch das Geld ist auf das Konto das Hauptzollamtes unter Angabe der Hausbrauernummer eingezahlt worden. Letztes Jahr sind es doch um die 200l mehr geworden, war ja auch sehr warm und durstig.

eine weniger Angenehme Aufgabe habe ich das letzte Jahr schon hinter mich gebracht: 6 Kästen Bügelverschlussflaschen waschen und endlich die leeren Keg wieder für die nächste Füllung auswaschen. Auch den Rest der Braugerätschaften habe ich einer Reinigung und genauen Inspektion unterzogen. Dabei habe ich auch kleinerer Reparaturen ausgeführt. Nicht dass es zuvor dreckig gewesen wäre, jedes Gerät wird selbstverständlich vor und nach jedem Gebrauch gereinigt. Aber manches steht schon ein wenig und Staub kann ich darauf nicht leiden.

Ich bin seit 1. Januar in die Planung meines Brauereifestes für Anfang August eingestiegen. Dieses Jahr will ich wenig „exotisches“ Anbieten sondern ein Fest mit Süddeutschen Bier- und Essensspezialitäten anbieten. Das Kellerbier will ich dieses Jahr aus dem Stichfass ausschenken. Dafür habe ich ein paar 30l Fässer und ein 15l Fass, jeweils mit Edelstahlblase. Eigentlich wollte ich mir noch ein Holzfass organisieren, aber das lasse ich wahrscheinlich die Finger davon.

Meinen Hopfen- und Hefevorrat muss ich mal wieder durchschauen. Mancher offene Hopfen liegt schon etwas länger im Gefrierfach. Auch habe ich auf der Brau in Nürnberg viele „Hopfenproben“ bekommen mit jeweils 28g, für meine Sudgröße eine ideale Menge, aber bei 28 Verschiedenen auch eine Herausforderung welcher Hopfen sich für welches Bier eignet. Bei den Hefen hab ich einiges auf Schrägaggar was ich wieder mal verwenden muss und eine neue Kultur anlegen. Beschreibung kommt bei Gelegenheit.

2019 steht bei mir auch noch etwas Weiterbildung auf dem Plan. Einen Grundkurs brauche ich nicht, aber einen Aufbaukurs in dem verschiedene Fragen mit Experten zu klären sind wäre gut. Mal Sehen ob die Bierakademie in Bamberg etwas anbietet das ich auch vom Termin her wahrnehmen kann. Hier im Blog will ich wieder mehr auf das Selbstbrauen eingehen und weniger Biere Testen. Doch bei meiner geplanten USA-Reise im März werde ich sicher das ein- oder andere Bier zum Kosten kriegen und es auch hier vorstellen.

Euch, liebe Leser, wünsche ich für das Jahr 2019 viel Glück, Gesundheit und bleibt Neugierig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.