Winklerbräu Lengenfeld Kupfer Spezial

Neulich habe ich in einem Getränkemarkt eine Flasche Kupfer Spezial der Winklerbräu aus Lengenfeld gefunden. Ich kenne die Brauerei schon länger als Rast an der A3 von Regensburg her. Das Bier dort ist mir noch in guter Erinnerung geblieben genau wie das gute Essen, nur nicht das Kupfer Spezial. Wie immer hilft hier ein Blick auf die Homepage weiter: Zitat:

„Stammwürze: 13,6%, Alkoholgehalt: 5,4% vol.

Ein Gesamtkunstwerk: kastanienbraun, glanzfein; behaubt durch einen charmant-cremefarbenen und festen Schaum.

Der Odeur besteht aus Nuss- sowie Röstaromen und gedörrten Zwetschgen. Ein Hauch Vollmilchschokolade bestimmt die Kopfnote. Man könnte vielleicht an noch ofenwarmes Laugengebäck denken.

Der Antrunk wirkt hochherzig: Vollmundig, weich, rund, fast schon cremig; durchzogen von einer sublimen Perlage. Bei so viel Sinnenfreude schmeckt man gerne noch einmal hin. Und noch einmal: Selbst der Ausklang hält noch etwas Neues, Ungeschmecktes bereit – zum Beispiel Datteln und Schokolade …“

Soweit der Werbetexter der Brauerei, nun zu meinem Test. Nach dem Öffnen hat man einen feinen Geruch nach geröstetem Getreide in der Nase. Der erste Schluck bestätigt diesen Eindruck. Es kommt keine Süße durch, auch der Hopfen ist merklich, hält sich aber zurück. Im Nachklang bleibt das Röstaroma auf der Zunge, hier schmeckt man den Hopfen deutlicher. Das ist ein wirklich gutes Dunkles, nicht zu Süß mit allem was für ein Dunkles an Geschmack gehört. Wenn es mir wieder über den Weg läuft werde ich es wieder kaufen. Oder ich mach mal wieder an der A3 eine Rast in Lengenfeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.